duroLoges® osteo: Einzigartiges Nährstoffkonzept mit Silicium zur Unterstützung der Knochengesundheit

  • Bioaktiviertes Silicium erstmals kombiniert mit den für die Knochenmineralisierung essenziellen Stoffen Calcium, Vitamin D3 und K2*
  • Eine höhere Silicium-Zufuhr wird mit einer erhöhten Knochendichte assoziiert1,2**
  • Überlegen: Innovatives, poröses und dadurch besonders gut lösliches Siliciumdioxid (Mesoporosil®)
  • Bedarfsgerecht: 1 bis 2 Filmtabletten täglich – Bruchkerbe für eine bessere Schluckbarkeit der Filmtablette

Das Leben – im wahrsten Sinne ein Knochenjob

Bis zum Alter von 30 Jahren erreicht die Knochendichte ihr Maximum. Ab dann verliert der Mensch mehr Knochenmasse, als er produziert.

Warum? Weil sämtliche Stoffwechselprozesse mit steigendem Alter langsamer werden. Was das genau bedeutet:

  • In der Haut wird mit der Zeit weniger Vitamin D gebildet.
  • Weniger Vitamin D bedeutet auch eine beeinträchtigte Calcium-Versorgung, denn es ist für die Aufnahme des Minerals aus dem Darm in den Körper verantwortlich*.
  • Dann übernimmt Vitamin K den Transport und die Verteilung von Calcium in die Knochen*.
  • Weniger Calcium ist nicht gut, weil es essenziell für die Festigkeit und Härte der Knochen ist*.

Die Konsequenz bei zu geringer Calciumzufuhr: Für den Ausgleich wird Calcium im sog. Demineralisierungsprozess aus dem Knochen gelöst – auf Kosten der Knochendichte!

Abb.: Abnahme der Knochendichte mit steigendem Alter – schematische Darstellung

Was tun? Für den Knochenstoffwechsel sind unter anderem eine ausreichende Bewegung und die Versorgung mit knochenrelevanten Nährstoffen wichtig.

Warum Silicium in einem Nährstoffkonzept nicht fehlen darf?

Die Fakten sprechen für sich: Silicium ist ein natürlicher Bestandteil unseres Körpers und kommt im Knochengewebe mit 100 mg je kg 5-mal so häufig vor wie in anderen Teilen des menschlichen Körpers. Als Spurenelement spielt es u. a. in der Knochenbildung eine besondere Rolle.3 Es scheint Enzyme zu beeinflussen, die die Bildung der Knochenmatrix fördern.4 Außerdem gilt Silicium als sogenannter Calciumschlepper und Einbaubeschleuniger von Calcium in das Knochengewebe.5
Was man wissen muss: Silicium kann vom menschlichen per nicht selber gebildet, sondern muss mit der Nahrung aufgenommen werden. Mit dem Alter nimmt die Aufnahme von Silicium aber ab.6 Eine höhere Silicium-Zufuhr wird mit einer erhöhten Knochendichte in Verbindung gebracht.1,2**

duroLoges® osteo: Einzigartiges Nährstoffkonzept mit Silicium kann in verschiedenen Lebenssituationen wichtig sein

Das innovative Nährstoffkonzept duroLoges® osteo mit Silicium sowie Calcium, Vitamin D3 und K2 wurde zur Unterstützung der Knochenmineralisierung und zum Erhalt gesunder Knochen* entwickelt. Eine ausreichende Versorgung mit knochenrelevanten Nährstoffen ist unter anderem in folgenden Lebenssituationen wichtig:

  • Ihre
    Vorort-Apotheke
  • Versand-Apotheke
X
  • Für wen ist duroLoges® osteo geeignet?

    duroLoges® osteo ist geeignet für Menschen, die…

    • ihren Bedarf an Silicium, Calcium, Vitamin D3 und Vitamin K2 nicht über die Ernährung allein decken
    • den Risikofaktoren einer niedrigeren Knochendichte ausgesetzt sind (z. B. durch Fehlernährung, einen niedrigen BMI (Body-Mass-Index), wenig Sport, Einnahme bestimmter Medikamente, familiäre Belastung)
    • während und nach der hormonellen Umstellung durch die Wechseljahre ihren Knochenstoffwechsel unterstützen möchten
    • altersbedingt zu einer Unterversorgung an Vitamin D3, Vitamin K2, Calcium und Silicium neigen
    • ihre Knochengesundheit unterstützen möchten
  • Wie ist duroLoges® osteo zu verwenden?

    Täglich 1 Filmtablette mit ausreichend Flüssigkeit schlucken, vorzugsweise mit einer Mahlzeit; bei calciumarmer Ernährung oder erhöhtem Calciumbedarf täglich 2 Filmtabletten

     
  • Packungsgrößen und Preise

    Packungsgrößen Empfohlener
    Apothekenverkaufspreis
    PZN
    60 Filmtabletten 19,95 € 17147380


    Nur in Apotheken erhältlich.

    Einmaliges Testangebot:

  • Was ist in duroLoges® osteo enthalten?

    Inhaltsstoffe Pro Tagesdosis (1 -2 Filmtabeltten) % NRV**
    Calcium 500 mg / 1.000 mg 62,5 / 125
    Silicium (Mesoporosil®)  3,5 mg / 7 mg  ** / **
    Vitamin K         50 µg / 100 µg 66,7 / 133,3
    Vitamin D3 25 µg / 50 µg  500 / 1.000

    Zutaten: Calciumcarbonat, Füllstoff: Cellulose, vernetzte Natriumcarboxymethylcellulose; Menachinon (Vitamin K2 als MK-7), Trennmittel: Polyvinylpyrrolidon, Calciumsalze der Speisefettsäuren; Cholecalciferol (Vitamin D3), Überzugsmittel: Hydroxypropyl-methylcellulose; Siliciumdioxid (Mesoporosil®)

     

    ** Nutrient Reference Values (Referenzmenge nach EU-Lebensmittelinformationsverordnung)
    *** Keine Empfehlung vorhanden

  • Weiterführende Informationen

    Verbraucherinformation

  • Wichtige Hinweise

    Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.
    Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.
    Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.

    Wenn Sie über einen längeren Zeitraum täglich 2 Filmtabletten duroLoges® osteo verwenden, lassen Sie bitte Ihren Vitamin-D-Spiegel überprüfen. Weitere Vitamin-D-haltige Nahrungsergänzungsmittel oder Arzneimittel sollten nicht ohne ärztliche Rücksprache verwendet werden.
    Sollten Sie Blutgerinnungshemmer vom Cumarin-Typ einnehmen, sprechen Sie vor Verwendung bitte mit Ihrem Arzt.

    Bitte bewahren Sie duroLoges® osteo an einem trockenen Ort und nicht über 25 °C auf. Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

    Hinweis für Diabetiker: 1 Filmtablette duroLoges® osteo enthält < 0,5 g Kohlenhydrate. Damit ist das Präparat für Diabetiker geeignet.

  • Quellenangabe zu duroLoges® osteo

    *Calcium, Vitamin D3 und K2 tragen zur Erhaltung gesunder Knochen bei. Vitamin D3 trägt zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor bei. Vitamin D3 trägt zur Erhaltung einer normalen Muskelfunktion bei.
    ** Daten beziehen sich auf Männer und Frauen vor der Menopause oder Frauen nach der Menopause mit einer Hormonersatztherapie
    1Jugdaohsingh R et al. Dietary silicon intake is positively associated with bone mineral density in men and premenopausal women of the Framingham Offspring cohort. J Bone Miner Res 2004; 19(2):297-307
    2MacDonald HM et al. Dietary silicon interacts with oestrogen to influence bone health: evidence from the Aberdeen Prospective Osteoporosis Screening Study. Bone 2011; 50(3): 681-7
    3Carlisle EM Silicon as an essential trace element in animal nutrition. Ciba found Symp 1986; 121: 123-39
    4Seaborn CD und Nielsen FH. Dietary silicon and arginine affect mineral element composition of rat femur and vertebra. Biol Trace Elem Res 2002, 89(3): 239-50
    5Seipel J. Silizium - Baustein des Lebens. NHKJ. 2018; 20(6): 20-23
    6Jugdaohsingh R et al. Dietary silicon intake and absorption. Am J Clin Nutr 2002; 75(5): 887-93