Acidum formicicum ist die homöopathisch zubereitete Ameisensäure. Ameisensäure wird in den Hinterleibsdrüsen der Waldameise produziert und von der Ameise zu Verteidigungszwecken eingesetzt. Für die medizinische Verwendung wird in der Regel synthetisch hergestellte Ameisensäure verwendet. Ist der Ursprung der Substanz aber wirklich die Ameise, wird der Wirkstoff nicht „Acidum formicicum“ sondern „Formica rufa“ genannt.

Wie wird Ameisensäure in der Homöopathie verwendet?

In der homöopathischen Therapie wird Acidum formicicum als sogenanntes „Umstimmungsmittel“ eingesetzt, vor allem bei rheumatischen und allergischen Erkrankungen. Als solches stimmt es die Bereitschaft oder Veranlagung des Körpers für allergische oder entzündliche Reaktionen um.

Acidum formicicum wird in den Komplexpräparaten allergoLoges®, arthroLoges® comp. und desensoLoges® Injektionslösung eingesetzt. Fein abgestimmt mit weiteren homöopathischen Wirkstoffen verhilft es hier zur Besserung der typischen Beschwerden.