Traditionelle Heilpflanze: Brasilianischer Ginseng (Pfaffia paniculata)

Suma oder auch Brasilianischer Ginseng (Pfaffia paniculata) genannt ist eine weitläufige, strauchige Bodenwinde mit einem tiefen, ausgedehnten Wurzelsystem. Der brasilianische Ginseng wurde erstmals im Jahr 1826 beschrieben, ist heimisch im Amazonasgebiet und gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse. Es existieren knapp 50 verschiedene Arten.

Brasilianischer Ginseng: Natürliches Potenzmittel aus dem Dschungel

Bereits die Urbewohner entlang des Amazonas nutzten Suma als Heilmittel für unterschiedliche Einsatzgebiete1. Der Brasilianische Ginseng gehört zu den adaptogenen Pflanzen, die in der Lage sind, die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen. Suma enthält eine Vielzahl biologisch aktiver Pflanzenstoffe.

Besonders interessant sind die Wurzeln, die in der traditionellen Heilkunde der Amazonas-Völker schon seit jeher als Potenzmittel, regeneratives Tonikum und Stärkungsmittel eingesetzt werden. Studien belegen außerdem, dass die Suma-Wurzeln die Produktion von Sexualhormonen anregen und die sexuelle Aktivität steigern2,3.

Suma-Wurzel: Pflanzliche Unterstützung bei leichter erektiler Dysfunktion

Die anregende Wirkung des Brasilianischen Ginsengs (Suma) wird erfolgreich in tensioLoges® genutzt. Das Nahrungsergänzungsmittel wird bei leichten Formen der erektilen Dysfunktion eingesetzt.

Ein darin enthaltener Aminosäurenkomplex unterstützt zusätzlich eine gesunde Durchblutung der Gefäße. Spezielle Spurenelemente regen zudem bestimmte Prozesse im männlichen Organismus an.

Die Kombination dieser Inhaltsstoffe wird durch den Brasilianischen Ginseng perfekt ergänzt.

1amazonasportal.de/amazonas-pflanzen/kraeuter-heilpflanzen/brasilianischer-ginseng-699/
2Oshima M et al.: J Reprod Dev 2003; 49 (29): 175-180, Tiermodell
3Arletti R et al.: Psychopharmacology 1999; 143 (1): 15-19, Tiermodell