Die Gelbwurz, oder auch Curcuma genannt, ist eine ausdauernde Pflanze, die im tropischen Klima Indiens beheimatet ist. Aus den gelben, stark verzweigten Wurzelstöcken wachsen an Halmen sehr große, länglich zugespitzte Blätter und große, weiß-grünliche bis purpurfarbene Blüten.

Gelbwurz, Kurkuma, Curcuma oder Curcumin?

Kurkuma-Pulver ist die getrocknete, geriebene Wurzel der Curcuma longa, die in Indien und Südostasien eines der wichtigsten Gewürze ist. Auch im indischen Ayurveda wird Kurkuma seit Tausenden von Jahren genutzt. Bei uns ist Kurkuma vor allem als farbgebender Bestandteil des Curry-Pulvers bekannt.

Die Wurzel wird vor allem aufgrund seiner enthaltenen Curcuminoide, insbesondere dem Curcumin, geschätzt.

Da Curcumin sehr schlecht wasserlöslich ist und nur schwer vom Körper aufgenommen wird, würden bei Einnahme eines herkömmlichen Kurkuma-Extraktes übergroße Mengen benötigt, um einen relevanten Spiegel im Blut zu erzielen. Seit längerem gibt es deshalb Versuche, die Bioverfügbarkeit durch geeignete Rezepturen zu verstärken.

In curcumin-Loges®  und curcumin-Loges® plus Boswellia liegt Curcumin, nach dem Vorbild der Natur, in Mizellen-Form vor. Dadurch kann eine weitaus bessere Löslichkeit erzielt werden und das Potential der Kurkuma-Wurzel endlich voll ausgeschöpft werden.