Der Weißdorn (Crataegus) ist ein Strauch aus der Familie der Rosengewächse. Er hat glänzend grüne, gelappte Blätter und eine hellgraue Rinde, die ihm den Namen Weißdorn eingetragen hat. Beheimatet ist der Weißdorn hauptsächlich in den gemäßigten Klimazonen der Nordhalbkugel. Hier wächst er an Waldrändern, als Hecke und im Gebüsch. Er erreicht eine Höhe von bis zu fünf Metern, sein Wuchs ist knorrig und astreich und seine Zweige haben etwa einen Zentimeter lange Dornen. Von Mai bis Juni trägt er charakteristische kleine, weiße und duftende Blüten, im Sommer dunkelrote Apfelfrüchte.

Der griechische Name der Pflanze Crataegus bedeutet „Kraft“ und spielt auf die Härte des Holzes an, das oft für Hebel und Werkzeuggriffe verwendet wurde. „Oxus“ bedeutet „spitz“ und „akantha“ heißt „Dorn“. Der Weißdorn ist eine alte Heilpflanze, die schon im alten Griechenland bekannt war. Seit dem 17. Jahrhundert wird er nachgewiesermaßen bei „verstärkten Bewegungen des Blutes“ und „zahlreichen Herzleiden“ eingesetzt.

Wie wird der Weißdorn in der Phytotherapie verwendet?

Auch heute erfreut sich der Weißdorn noch größter Anerkennung für seine wertvollen Heilkräfte: er ist die wichtigste herzwirksame Pflanze der Phytotherapie. Vor allem seine positiven Effekte bei nachlassender Leistungsfähigkeit des Herzens haben ihn berühmt gemacht. Der Extrakt aus Weißdornblättern und -blüten stärkt die Kraft des Herzmuskels, verbessert die Durchblutung des Herzens und wird insbesondere bei einem Altersherz eingesetzt. Darüber hinaus wirkt er sich auch auf Begleiterscheinungen wie Wassereinlagerungen in den Beinen oder Kurzatmigkeit positiv aus. Zudem reguliert er den Blutdruck in bester Art und Weise, indem er hohen Blutdruck senkt und niedrigen erhöht.

cratae-Loges® 450 mg enthält einen hochdosierten Weißdornextrakt und verbessert so die Durchblutung des Herzens und die Kraft des Herzmuskels. Älteren Menschen und Menschen mit Herzschwäche kann er so zu mehr Leistungsfähigkeit und Lebensqualität verhelfen.