Dank rhodioLoges® gelassen mit Stress-Situationen umgehen

Urlaub! Endlich die Seele baumeln lassen, endlich keinen Stress mehr haben, endlich abschalten können. Doch leider ist auch der schönste Urlaub irgendwann vorbei und der Alltagsstress hat uns schneller wieder im Griff, als uns lieb ist. Dabei hatten wir so viel gute Vorsätze aus dem Urlaub mitgebracht, damit der Stress nicht die Oberhand gewinnt. Doch wie können wir es schaffen, nach dem Urlaub nicht wieder in alte Verhaltensmuster zurückzufallen und erneut in die Stressfalle zu tappen? Bereits kleine Verhaltensänderungen können helfen, gelassener mit Stress-Situationen umzugehen und die Urlaubserholung aufrecht zu erhalten. Aber auch Mutter Natur hält wirksame Unterstützung parat. Der Einsatz von Rosenwurz (Rhodiola rosea) zur Stärkung des Organismus in Belastungsphasen ist vor allem in Schweden schon lange bekannt und bewährt.

Was ist Stress und was passiert dabei im Körper?  

Früher dienten Stressreaktionen zunächst einmal dem puren Überleben. Die Anpassung des Organismus auf Stressoren innerhalb weniger Sekunden war ein wichtiger Mechanismus des Urzeitmenschen, um schnell auf Gefahrensituationen reagieren zu können. Der Körper stellt auf Alarmbereitschaft um und es werden alle Kraftreserven mobilisiert: Puls und Blutdruck steigen, alle Sinne sind geschärft, die Atmung wird schneller, die Muskeln spannen sich an, Stresshormone werden ausgeschüttet und innerhalb von Sekundenbruchteilen wird zusätzliche Energie zur Verfügung gestellt. Diese körperliche Reaktion war seinerzeit entscheidend, um schnell kampfbereit zu sein oder fliehen zu können.

Stressoren früher und heute

Heute sind wir hingegen selten echten körperlichen Gefahren ausgesetzt. Bildlich gesprochen, wurde der Säbelzahntiger gegen Hektik, Termin- und Leistungsdruck, Doppelbelastungen sowie ständige Erreichbarkeit eingetauscht. Diese modernen Stressoren erfordern jedoch keine körperliche Reaktion, sondern vielmehr mentale Belastbarkeit. Die körpereigene Stressreaktion folgt allerdings nach wie vor den Regeln der Steinzeit. Halten Stress-Situationen einen längeren Zeitraum an oder kehren Sie in kurzen Abständen immer wieder auf, kann der Körper sich nicht ausreichend regenerieren. Die wichtigen Erholungsphasen bleiben aus und die „Akkus können nicht aufgeladen“ werden.

Dauerstress macht krank

Unumstritten ist: Dauerhafter Stress schlägt sich auf die Gesundheit nieder. Da der Körper auf Stress mit erhöhter Leistungsfähigkeit reagiert, führt eine anhaltende Belastung zunächst dazu, dass die Energiereserven erschöpft werden. Häufig treten übermäßige Müdigkeit, Gefühle der Ohnmacht oder Schwächezustände auf. Viele Menschen versuchen mit Energie-Präparaten und anderen Aufputschmitteln der Belastungssituation Herr zu werden. Damit kann zwar in einigen Fällen eine kurzfristige Leistungssteigerung erzielt werden, doch sobald die Effekte nachlassen, folgt auf die Überstimulation der Leistungseinbruch. Idealerweise sollten wir Stress-Auslöser meiden, sobald sich erste Symptome abzeichnen. In der Realität ist dies allerdings meist nicht möglich, denn die Stressursache lässt sich selten einfach abstellen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass wir einen gesunden Umgang mit Stress-Situationen erlernen.

Tipps, um nach dem Urlaub nicht wieder in alte Muster zurückzufallen

Wenn Ihnen der Aufgabenberg bereits kurz nach dem Urlaub wieder über den Kopf zu wachsen droht und Sie nicht wissen, wie Sie alle Verpflichtungen erfüllen sollen, dann sollten Sie dringend gegensteuern. Die folgenden Tricks können Ihnen dabei helfen, gelassener mit Stress-Situationen umzugehen:

  • Tagträumen ist erlaubt! Rufen Sie sich immer wieder schöne Urlaubsmomente in Erinnerung.
  • Sorgen Sie für Auszeiten, egal, wie hoch die Alltagsanforderungen sind.
  • Nehmen Sie sich realistische Ziele vor und verfolgen diese mit Spaß. Nur wer Dinge gerne macht, hält es auch durch, Verhaltensmuster dauerhaft zu verändern.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig.
  • Integrieren Sie positive Erlebnisse in Ihren Alltag, wie Freunde treffen oder ein tolles Buch zu lesen. Das Ganze am besten bei ausgeschaltetem Handy.

Wirksame Hilfe aus der Natur

Häufig braucht es Zeit, bis Verhaltensänderungen in Fleisch und Blut übergehen. Kurzfristige Hilfe verschaffen Extrakte aus Rosenwurz (Rhodiola rosea). Die wertvolle Anti-Stress-Pflanze gehört zur Gruppe der Adaptogene, die den Körper dabei unterstützen, sich Stress-Situationen anzupassen. Darüber hinaus lindert Rosenwurz wirksam akute Stress-Symptome wie Müdigkeits- und Schwächegefühle. Hochwertige Rosenwurz-Präparate sind ausschließlich in Apotheken erhältlich, doch es gibt entscheidende Unterschiede. Nur das pflanzliche Arzneimittel rhodioLoges® von Dr. Loges enthält einen besonders reinen Extrakt der aus kultivierten Pflanzen gewonnen wird. Der Extrakt überzeugt allerdings nicht nur durch seine Reinheit und Qualität. Durch den kontrollierten Anbau werden auch die natürlichen Bestände der unter Naturschutz stehenden Pflanze geschont. Darüber hinaus belegen Studien die hervorragende Wirksamkeit und das Beste ist: die positiven Effekte sind bereits ab dem ersten Tag messbar1,2.  Aufgrund der guten Verträglichkeit ist rhodioLoges® auch für die Einnahme über einen längeren Zeitraum geeignet.

1Shevtsov VA et al.: Phytomedicine 2003; 10 (2-3): 95-105
2Dimpfel W: International Journal of Nutrition and Food Sciences 2014; 3 (3): 157-165

 

rhodioLoges® 200 mg ist ein traditionelles Arzneimittel zur vorübergehenden Linderung von Stress-Symptomen wie Müdigkeits- und Schwächegefühl. Das Arzneimittel ist ein traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Erfahrung für das Anwendungsgebiet registriert ist. rhodioLoges® 200 mg wird bei Erwachsenen ab 18 Jahren angewendet. Warnhinweise: Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.