Wider dem Hochdosis-Wahn

Viel ist in den vergangenen Jahrzehnten über die Bioverfügbarkeit von Magnesium diskutiert worden. Über Resorption, Freisetzungsgeschwindigkeiten, Verträglichkeiten, Überlegenheiten, Verbindungsarten und Dosierungen. Allem Aufwand zum Trotz: Als wissenschaftlich gesichert gelten nach wie vor hauptsächlich zwei Aussagen.

  1. Organische Magnesiumverbindungen sind wasserlöslicher und damit per se besser resorbierbar1,2 und verträglicher als klassische, anorganische Magnesiumverbindungen.
  2. Mehrere kleine, über den Tag verteilte Dosen sind sinnvoller als eine hohe Einzeldosis3,4.Trotzdem entwickelt sich der Markt in eine andere Richtung: Über Jahre hinweg drängen sich immer mehr hochdosierte Magnesium-Präparate in den Regalen, die auf günstiges, kleinvolumiges Magnesium-Oxid setzen oder herkömmliche organische Verbindungen verwenden, die auch in jedem Supermarktregal zu finden sind. Inhaltliche Abgrenzung: Fehlanzeige. Da helfen auch innovative Darreichungsformen und ein hoher Werbedruck wenig.

Der Bedarf ist so individuell wie das Leben

Die Maxime „Viel hilft viel“ ist nicht ohne Weiteres auf die Magnesium-Versorgung zu übertragen. Die Lebensumstände, das Alter, die Konstitution, das Aktivitätslevel, mögliche Medikationen, bestehende Erkrankungen, die Größe, das Gewicht, das Geschlecht und die Ernährung bestimmen den individuellen Magnesium-Bedarf, um nur einige Einflussfaktoren zu nennen. Immer mit Kanonen auf Spatzen zu schießen kann daher nicht sinnvoll sein - zumal die Verträglichkeit mit steigender Dosierung abnimmt. Mögliche unerwünschte gesundheitliche Auswirkungen können z. B. Durchfälle sein.

Einzigartig, innovativ und apothekenexklusiv

magnesium-Loges® setzt bewusst auf eine bedarfsgerechte Dosierbarkeit und eine einzigartige Kombination rein organischer Magnesium-Verbindungen ohne überflüssige Zusatzstoffe.
Das enthaltene Magnesiummalat zeigte in einer aktuellen präklinischen Bioverfügbarkeitsstudie im direkten Vergleich u. a. mit Magnesiumcitrat, -sulfat und -oxid eine signifikant höhere Bioverfügbarkeit5 und war den anderen Magnesiumverbindungen deutlich überlegen. Kombiniert mit Magnesiumbisglycinat und Magnesiumtaurat steht so ein einzigartiges, 100 % organisches und sehr gut verträgliches Präparat für eine zeitgemäße, individuelle Magnesium-Versorgung zur Verfügung. Das apothekenexklusive Nahrungsergänzungsmittel ist in Packungsgrößen mit 60 und 120 Kapseln erhältlich.

1Rylander, R.: Bioavailability of Magnesium Salts – A Review. Journal of Pharmacy and Nutrition Sciences 2014; 4: 57
2Schuchardt, J.P. and A. Hahn: Intestinal Absorption and Factors Influencing Bioavailability of Magnesium-An Update. Curr Nutr Food Sci 2017; 13 (4): 260
3Sabatier, M., et al.: Influence of the consumption pattern of magnesium from magnesium-rich mineral water on magnesium bioavailability. Br J Nutr, 2011; 106 (3): 331
4Nakamura, E., et al.: Magnesium absorption from mineral water decreases with increasing quantities of magnesium per serving in rats. Nutr Res 2012; 32 (1): 59
5Uysal, N., et al.: Timeline (Bioavailability) of Magnesium Compounds in Hours: Which Magnesium Compound Works Best? Biol Trace Elem Res 2018