Das Geheimnis der Winterkirsche (Ashwagandha)

Die schlechte Nachricht zuerst: Der allgemeine Alterungsprozess beginnt bereits ab Mitte 201. Mit den Jahren verlangsamt sich die Fähigkeit der Zellneubildung und -regeneration. Dies wirkt sich auf den gesamten Stoffwechsel aus. Das Altern ist ein hochkomplexer biologischer Prozess, der Körper und Geist gleichermaßen betrifft. Die gute Nachricht: Im täglichen Leben macht sich der geistige und körperliche Verfall zunächst nicht bemerkbar. Spürbare Einbußen treten in der Regel erst im Laufe der zweiten Lebenshälfte auf.
Aufhalten lässt sich der natürliche Alterungsprozess zwar nicht, aber zumindest auf die Geschwindigkeit lässt sich aktiv Einfluss nehmen. Entscheidende Faktoren sind regelmäßige Bewegung, eine gesunde Ernährung sowie ausreichend Schlaf. Zudem sollte auf einen maßvollen Alkoholkonsum geachtet und auf Nikotin verzichtet werden. Im Alltag ist dieses Wissen aber oft nicht so einfach umzusetzen. Häufig fehlt schlicht die Zeit für regelmäßige körperliche Aktivität. Ebenso ist es schwierig, immer die Nährwerte aller Mahlzeiten im Blick zu behalten. Dazu kommt, dass der Körper mit fortschreitendem Alter Nährstoffe aus der Nahrung immer schlechter verwerten kann. Auch aufgrund von Appetitlosigkeit erfolgt häufig eine zu geringe Nahrungs- und damit Nährstoffaufnahme. Eine Nahrungsergänzung kann in diesen Fällen sinnvoll sein, um Versorgungsschwankungen oder -lücken auszugleichen.

Heilpflanze Ashwagandha: Bekannt aus der indischen Ayurveda

Ashwagandha (Withania somnifera), auch bekannt als Winterkirsche oder Schlafbeere, ist eine der bedeutendsten Heilpflanzen der Ayurveda. Die traditionsreiche Pflanze wird auch als „Indischer Ginseng“ bezeichnet, denn sie gilt als verjüngendes Tonikum und Energiespender. Studien zeigen, dass die Pflanzen-Extrakte die körperliche Leistungsfähigkeit erhöhen, die Gedächtnisleistung verbessern und die Lebensdauer von Zellen verlängern2,3,4. Das neue Präparat vigoLoges® (nur in der Apotheke) enthält den patentierten, hochwertigen Ashwagandha-Extrakt KSM-66®. Vom Anbau über das Extraktionsverfahren bis hin zur Qualitätskontrolle und Vertrieb liegen alle Prozessschritte in der Hand eines renommierten und zertifizierten Herstellers. Zusätzlich wird der Extrakt nach sogenannten „Green Chemistry“-Prinzipien hergestellt. Bei der schonenden Gewinnung kommen daher weder chemische Hilfsmittel noch Alkohol zum Einsatz. Ein zentrales Qualitätsmerkmal ist auch die gleichbleibend hohe Konzentration der Inhaltsstoffe, was durch den standardisierten Extraktionsprozess gewährleistet werden kann.

Hochwertige Inhaltsstoffe innovativ kombiniert

Neben dem wertvollen Ashwagandha-Extrakt enthält vigoLoges® außerdem die Coenzyme NADH und Q10 sowie Vitamin B12. Dieser einzigartige Vierfach-Komplex sorgt für körperliche und geistige Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter. Das Präparat ist sehr gut verträglich, für Vegetarier geeignet und glutenfrei. Es ist apothekenexklusiv in Packungen mit 60 bzw. 120 Kapseln erhältlich. Nur zwei Kapseln täglich genügen, um den Organismus rundum mit den enthaltenen Vitalstoffen zu versorgen.

Für Sie zusammengefasst:

vigoLoges® – Der einzigartige Vierfach-Komplex für Gesundheit und Vitalität bis ins hohe Alter:

Ashwagandha (Withania somnifera)

  • eine der wichtigsten Heilpflanzen aus der Ayurveda
  • Verbessert körperliche Leistungsfähigkeit5 und Gedächtnisleistung6
  • Verlangsamt Alterungsprozesse7

Coenzym Q10 und NADH

  • Wichtige Akteure im Rahmen der Energieproduktion
  • ­Zellschützer aufgrund antioxidativer Eigenschaften

Vitamin B12

  • ­Verringert Müdigkeit und Erschöpfung
  • ­Wichtig für Zellteilung, Nerven- und Immunsystem

- Sehr gute Verträglichkeit
- Geeignet für Vegetarier, glutenfrei
- Einfache Einnahme: nur 2 Kapseln täglich

1Salthouse T: Neurobiology of Aging 2009; 30(4): 507-14
2Sandhu JS et al.: Int J Ayurveda Res. 2010; 1(3): 144-9
3Wankhede S et al: Int Soc Sports Nutr. 2015, 12: 43
4Choudhary D et al.: J Diet Suppl. 2017; 14 (6): 599-612
5Wankhede S et al: Int Soc Sports Nutr. 2015, 12: 43
6Choudhary D et al.: J Diet Suppl. 2017; 14 (6): 599-612
7Raguraman VR, Subramaniam JR: Advances in Bioscience and Biotechnology 2016; 7: 199-204