Unterversorgung auch in westlichen Ländern keine Seltenheit

Die insgesamt acht B-Vitamine sind an unzähligen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt und somit essenziell für den menschlichen Organismus. Insofern kann ein Mangel verhängnisvolle gesundheitliche Folgen haben. Mit Ausnahme von Vitamin B12 und Vitamin B3 können B-Vitamine vom Körper nicht gespeichert werden, sodass eine ausreichende und regelmäßige Zufuhr über die Nahrung besonders wichtig ist. Häufig einfacher gesagt als getan! Denn im modernen Alltag fehlt oft die Zeit, stets auf gesunde und idealerweise frisch zubereitete Gerichte zurückzugreifen. B-Vitamine werden dem Körper vor allem durch den Verzehr von Fleisch und Fisch, Hülsenfrüchten, Nüssen, Kohl und Vollkornprodukten
zugeführt. Ein weiteres Problem: Die Funktionen der B-Vitamine sind im Stoffwechsel eng miteinander verzahnt. Daher ist eine ausreichende Versorgung mit allen Vitaminen des B-Komplexes empfehlenswert. Typische Vitamin-B-Mangelsymptome sind: Müdigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit und Schwindel.

Erhöhter Vitamin-B-Bedarf bestimmter Risikogruppen

Bestimmte Personengruppen weisen einen erhöhten Vitamin-B-Bedarf auf. Dazu gehören:

  • Ältere Menschen
  • Schwangere / Stillende
  • Heranwachsende
  • Permanent Gestresste
  • Sportler
  • Diabetiker
  • Alkoholiker
  • Vegetarier / Veganer
  • Menschen, die regelmäßig bestimmte Medikamente einnehmen müssen

Wechselwirkung durch bestimmte Medikamente

Die Interaktionen von Arzneimitteln und Mikronährstoffen bzw. Vitaminen sind vielfältig. So nehmen einige Präparate auch Einfluss auf den VitaminB-Haushalt. Aktuelle Untersuchungen zeigen beispielsweise, dass Frauen unter der Antibabypille einen niedrigeren Vitamin-B-Spiegel (vor allem B6, Folsäure und B12) aufweisen1. Zudem hemmen Säureblocker (Arzneimittel zur Senkung der Magensäureproduktion) und Antazida (Arzneimittel zur Neutralisierung der Magensäure) die Aktivitäten der Belegzellen. Diese aber produzieren nicht nur die Magensäure, sondern auch den Intrinsic-Faktor, der für die Aufnahme des Vitamin B12 unerlässlich ist. Fehlt der Intrinsic-Faktor, kommt es unweigerlich zu einem Vitamin-B12-Mangel. Außerdem gilt weiterhin die Empfehlung, bei der Einnahme von Cholesterinsenkern B-Vitamine zu ergänzen. Die Vitamine B12, B6, B2 und Folsäure sind unter anderem für die Entgiftung der gefäßschädigenden Substanz Homocystein verantwortlich.

Supplementierung aller B-Vitamine empfehlenswert

Da B-Vitamine im Stoffwechsel eng miteinander verzahnt sind, ist eine ausreichende Versorgung mit allen Vitaminen des B-Komplexes in Form von ausgewogenen Kombinationspräparaten sinnvoll. Eine Überdosierung ist kaum möglich, da alle B-Vitamine wasserlöslich sind und die nicht benötigte Menge wieder ausgeschieden wird.

vitamin B-Loges® komplett enthält nicht nur alle acht B-Vitamine als sehr gut verwertbare Verbindungen, sondern darüber hinaus auch die komplexnahen Vitaminoide Cholin, Inositol und Pangamsäure. Besonders Pangamsäure ist ein echtes Multitalent. Sie unterstützt die Sauerstoffversorgung der Zellen und ergänzt die B-Vitamine hervorragend. Diese Eigenschaft macht vitamin B-Loges® komplett zu einer innovativen Spezialkombination. Mit nur einer Tablette täglich versorgt das Präparat den Körper rundum mit allen B-Vitaminen sowie komplexnahen Vitaminoiden und unterstützt damit aktiv Energiestoffwechsel und Nervensystem.

vitamin B-Loges® komplett wird in Packungen mit 60 oder 120 Filmtabletten angeboten und ist rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich.

1 Riedel B et al.: Status Clinical Chemistry 2005; 51: 778-781