Skip to main content

Trockene Haut

Trockene Haut

Spröde, leblos und mit viel Pflegeaufwand verbunden: Trockene Haut ist für Betroffene meist eine große Herausforderung im Alltag. Der Teint wirkt glanzlos, die Oberfläche fühlt sich rau an und spannt. In manchen Fällen löst trockene Haut zudem Juckreiz oder eine Entzündung aus. Was hinter der Problematik steckt und was gegen trockene Haut am besten hilft – ein Überblick.

Trockene und rissige Haut - eine Herausforderung für Betroffene

Schuppige Hautstellen vor dem Date oder Juckreiz während eines wichtigen Meetings? Wer trockene Haut besitzt, kennt solche Situationen nur zu gut. Trockene Haut äußert sich auf unterschiedliche Art und meist zu ungünstigen Zeitpunkten. Während einige Menschen zudem über zunehmend rissige Hautstellen klagen, haben es andere mit einem ausgeprägten Spannungsgefühl zu tun. Das Problem: Trockene Haut produziert grundsätzlich zu wenig Fett und auch der Feuchtigkeitshaushalt ist in der Regel gestört. Gesunde Haut weist hingegen eine Schutzschicht aus einem Fett- und Feuchtigkeitsgemisch auf. So garantiert sie stärkeren Schutz als trockene Haut, wenn wir uns beispielsweise in der Sonne aufhalten.

Mögliche Ursachen und Gründe für eine trockene Haut

  • genetische Veranlagung
  • Flüssigkeitsmangel
  • ein fortgeschrittenes Alter
  • Fehl- oder Mangelernährung
  • Überpflege der Haut
  • Umwelteinflüsse (Hitze, Kälte)
  • Heizungsluft und Klimaanlagen in geschlossenen Räumen
  • austrocknende Kosmetik- oder Pflegeprodukte
  • bestimmte Krankheiten und psychische Belastungen
  • Nebenwirkung während der Einnahme von Medikamenten

Grundsätzlich unterscheiden Dermatologen zwischen zwei Arten von trockener Haut: Zum einen gibt es die gelegentlich auftauchende trockene Haut. Diese ist oft durch die Einnahme bestimmter Medikamente oder beispielsweise durch die Anwendung aggressiver Seifen bedingt.

Zum anderen können Kinder und Erwachsene dauerhaft trockene Haut aufweisen. In der Regel besteht dafür eine Veranlagung. In der Fachsprache bezeichnen Mediziner trockene Haut als „Xerodermie.“ Sie kann dazu führen, dass sich zum Beispiel Ekzeme bilden, die sich auf der oberen Hautschicht bemerkbar machen.

Der richtige Umgang mit trockener Haut

Trockene Haut bedarf einer milden und reichhaltigen Pflege. Hinzu kommt, dass Betroffene oft ihren Lebensstil ändern müssen, um ihre Haut zu schützen. Folgende Tipps und Tricks helfen dabei, trockene Haut – von innen und außen – richtig zu pflegen:

  1. Milde Pflegeprodukte verwenden: Trockene Haut benötigt ausreichend Fett und Feuchtigkeit. Auf aggressive und austrocknende Produkte, die Parfum und Alkohol enthalten, am besten verzichten.
  2. Luftfeuchtigkeit erhöhen: Heizungsluft begünstigt trockene Haut. Während intensiver Heizperioden ist deshalb auf den Einsatz von beispielsweise Luftbefeuchtern zu achten.
  3. Sonnenschutz auftragen: UV-Strahlung und Hitze trocknen die Haut aus und begünstigen Faltenbildung. Sonnenschutz ist deshalb obligatorisch.
  4. Auf eine ausgewogene Ernährung achten: Trockene Haut benötigt Mineralien und Vitamine für die Regeneration von rissigen Stellen. Eine gesunde Ernährung trägt so zur Stärkung der Hautbarriere bei.
  5. Gut zu wissen: Wer unter trockener Haut leidet, beklagt sich nicht selten darüber, optisch älter zu wirken. Trockene Haut begünstigt feine Linien im Gesicht, sodass der Teint schnell knitterig wirkt. Umso wichtiger ist es, die trockene Haut nachhaltig zu pflegen.

Wie verhindere ich trockene Haut rechtzeitig?

Wer sich eine geschmeidige Haut und einen jugendlich frischen Teint wünscht, setzt vor allem auf zwei wichtige Maßnahmen, um trockene Haut von vornherein zu verhindern: genügend Flüssigkeit aufnehmen und die Haut schonen. Wasser soll dazu beitragen, den Stoffwechsel anzukurbeln, unsere Haut zu durchbluten und ihr Vitalität zu verleihen. Kosmetik- und Pflegeprodukte basieren im besten Fall auf pflanzlichen Inhaltsstoffen, um keine trockene Haut zu fördern. Für Sonnenanbeter gilt außerdem: Wer keine trockene Haut riskieren möchte, reduziert die Zeit des Sonnenbadens.

Mit natürlichen Mitteln trockene Haut bekämpfen

Vor allem die Natur hält pflanzliche Wunderwaffen bereit, die Betroffenen dabei helfen, trockene Haut effektiv zu bekämpfen. Der Vorteil von natürlichen Mitteln gegen trockene Haut: Gerade eine trockene Haut ist besonders sensibel, weshalb sie einer milden Pflege von innen und außen bedarf. Während überwiegend synthetisch hergestellte Mittel trockene Haut irritieren können, tragen pflanzliche Alternativen auf sanfte Art zur Besserung des Hautzustands bei.

Wer auf natürliche Pflanzenstoffe setzt, entscheidet sich nicht nur für einen Kampf gegen trockene Haut. Auch die Vorsorge wird gewährleistet – denn viele natürliche Mittel können zur Unterstützung der Feuchtigkeitsregulierung des Körpers beitragen. Das Risiko für trockene Haut sinkt.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Erstellung von Diagnosen oder Therapieempfehlungen um eine ärztliche/therapeutische Tätigkeit handelt. Als pharmazeutischer Hersteller dürfen wir diesbezüglich keine Empfehlungen aussprechen. Bitte besprechen Sie eventuelle Fragen mit Ihrem Arzt/Therapeuten oder Apotheker. Bei direkten Fragen zu unseren Präparaten helfen wir Ihnen gerne weiter.