Skip to main content

Faltenreduzierung

Faltenreduzierung

Knitterfalten, feine Linien, Vertiefungen in der Haut – der natürliche Hautalterungsprozess kann mit unterschiedlichen Begriffen beschrieben werden. Viele von uns tun sich schwer damit, die sichtbaren Zeichen der Zeit als einen natürlichen Teil des Lebens zu akzeptieren. Deshalb wünschen wir uns oft, Falten reduzieren zu können. Die gute Nachricht: Wer Falten reduzieren oder ihnen vorbeugen möchte, hat heute auch einige ganz natürliche Optionen.

Wie entstehen Falten? Wissenswertes zur Faltenbildung

Es erscheinen feine Linien um unsere Augen oder um den Mund herum: Falten zeigen sich am häufigsten dort, wo die Haut zu wenig elastische Fasern und Hautfett vorweist. Sie entstehen meist altersbedingt, weil die natürliche Produktion von Elastin und Kollagen langsam abnimmt. Diese zwei wichtigen Proteine dienen als Basis für feste, straffe Haut und spielen auch beim Falten reduzieren eine entscheidende Rolle.

Folgende Faktoren begünstigen zudem eine frühzeitige Faltenbildung:

  • viel Sonne und UV-Strahlung
  • Konsum von Genussmitteln (Alkohol, Koffein, Nikotin)
  • eine ungesunde Ernährung
  • Flüssigkeitsmangel
  • Austrocknung der Haut durch eine übermäßige Pflege
  • Hautkrankheiten
  • Belastung durch Schadstoffe

Falten richtig vorbeugen – diese praktischen Tipps helfen

Bekanntlich ist Vorsorge stets besser als die Nachsorge. Das gilt auch in Sachen Faltenreduzierung – denn diese ist nur halb so aufwendig, wenn wir uns frühzeitig um unsere Haut kümmern. Was wirklich hilft, um den späteren Prozess der Faltenreduzierung zu umgehen: eine gesunde Ernährung, Sonnenschutz und viel Wasser – diese drei Dinge sind wichtig, um die Haut zu schützen und den Hautalterungsprozess etwas hinauszuzögern.

  • Zum Einnehmen: Hautaktive Mikronährstoffe

Mit der Nahrung aufgenommene Naturstoffe wie z.B. Zink, Biotin, Vitamin A können beim Vorbeugen von Falten durchaus nützlich sein, da sie im Gegensatz zu Cremes nicht nur äußerlich zur Anwendung kommen. In Form von Nahrungsergänzungsmitteln wie z.B. Kapseln gibt es bereits optimale Zusammensetzungen, die die Haut von innen schützen und Hautalterungsprozesse bzw. Fältchenbildung vermindern.

  • Zur äußerlichen Anwendung: Feuchtigkeitspflege

Die individuelle Hautpflege sollte auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt sein, um die spätere Faltenreduzierung so einfach wie möglich zu gestalten. Wer beispielsweise unter einer besonders trockenen, sensiblen oder schnell zu Irritationen neigende Haut leidet, benötigt ausreichend Feuchtigkeit.

Bei der Anwendung von Kosmetik- und Pflegeprodukten gilt: Natürliche Inhaltsstoffe belasten reifende Haut am wenigsten. Das gilt sowohl für das Vorbeugen als auch für das Falten reduzieren. Deshalb ist es wichtig, auf alkohol- und parfümfreie Produkte zu setzen, um keine frühzeitige Hautalterung zu provozieren.

Was bedeutet Faltenreduzierung genau?

Ist von Faltenreduzierung die Rede, geht es darum, die Haut wieder jugendlich und frisch wirken zu lassen. Falten vermindern, das ist jedoch nicht ganz so einfach. Grundsätzlich stehen Betroffenen für die Faltenreduzierung folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Falten reduzieren mit Unterspritzungen: Botox- oder Hyaluronsäure-Injektionen können Falten vermindern. Langfristig handelt es sich jedoch um kostspielige Methoden zum Falten Reduzieren, welche in einigen Fällen unterschiedliche Hautreaktionen verursachen. Betroffene besprechen mögliche Behandlungen zum Falten vermindern vorab mit ihrem Arzt und lassen sich über die Nebenwirkung der Faltenreduzierung aufklären.
  • Falten vermindern mit Kollagen-Induktionstherapie oder Laser: Wer Falten reduzieren möchte, probiert es heutzutage auch mit dem sogenannten Microneedling oder einer Lasertherapie. Es handelt es um ein Verfahren zur Faltenreduzierung, welches den Körper zur Neuproduktion von frischen Hautzellen anregen soll, um Falten vermindern zu können.
  • Falten reduzieren mittels operativem Eingriff: Größere Gesichtsfalten lassen sich operativ bearbeiten. Diese Art von Faltenreduzierung ist mit einem höheren Aufwand verbunden. Außerdem gilt: Die Faltenreduzierung erfolgt in der Regel unter Narkose, wenn eine Operation stattfindet.

 

Falten reduzieren mit einem gesunden Lebensstil

Dauerhafter Stress wirkt sich auf die Haut aus und trägt so ebenfalls zur frühzeitigen Faltenbildung bei. Um bereits entstandene Falten vermindern zu können, hilft dann nur noch ein aufwendiges Prozedere.

Wer auf Eingriffe zum Falten vermindern verzichten will, setzt deshalb auf Stressreduktion: Entspannung, Sport, genügend Schlaf und Zeit mit den Liebsten – das alles hilft dabei, Stress abzubauen.

 

Gut zu wissen: Eine Faltenreduzierung gestaltet sich nicht einfach, weil sich die entstandenen Linien in der Regel nicht einfach „wegcremen“ lassen. Anti-Aging-Produkte können dazu beitragen, die Haut zumindest optisch etwas zu verfeinern und ihr Feuchtigkeit zu schenken – besser ist es jedoch, bereits im Vorhinein Falten vorzubeugen.

Natürliche Mittel zur Faltenreduzierung: Falten vermindern auf die sanfte Art

Falten reduzieren, sanft und natürlich – auch das funktioniert. Reife Haut profitiert vor allem von einer nährstoffreichen und natürlichen Pflege, von innen als auch von außen. Deshalb gilt es, bei der Faltenreduzierung auf Stoffe zu setzen, welche die Natur für uns bereithält, um alternde Haut sanft zu schonen. Um die sensible Haut nicht anzugreifen kann mit natürlich milden Hautpflegemitteln, die ohne Synthetik auskommen, eine Faltenreduzierung auch vorbeugend stattfinden.

Wer dabei lieber auf ‚Kosmetik von innen‘ setzt kann vertrauensvoll zu veganen Inhaltsstoffen wie Astaxanthin, Cantaloup, Weizenextrakt und Hyaluronsäure greifen. Diese natürlichen Pflanzenstoffe haben sich bei der Vorbeugung von Falten besonders bewährt und können zudem zu einem verbesserten Hautbild beitragen. Sie wirken so direkt im Inneren des Körpers und sind nicht von äußerlichen Einflüssen abhängig.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Erstellung von Diagnosen oder Therapieempfehlungen um eine ärztliche/therapeutische Tätigkeit handelt. Als pharmazeutischer Hersteller dürfen wir diesbezüglich keine Empfehlungen aussprechen. Bitte besprechen Sie eventuelle Fragen mit Ihrem Arzt/Therapeuten oder Apotheker. Bei direkten Fragen zu unseren Präparaten helfen wir Ihnen gerne weiter.